Veröffentlicht am

Verwandelte Migräne

Migränekopfschmerzen bringen einige der qualvollsten Schmerzen mit sich, die eine Person jemals kennen wird. Viele Migränepatienten sagen, das einzig Gute an einer Migräne sei die Erleichterung, manchmal sogar die Euphorie, die sie spüren, wenn die Kopfschmerzen vorbei sind. Zu wissen, dass ein gutes Gefühl auf der anderen Seite wartet, ist das einzige, was einigen von ihnen hilft, den Schmerz zu überwinden.

Menschen, die mit transformierter Migräne (TM) leben, haben nichts, worauf sie sich freuen können. Transformierte Migräne ist der Name einer Erkrankung, die einige Migränepatienten nach Jahren der Migräne entwickeln. Die meisten Menschen entwickeln in ihren 20ern oder 30ern transformierte Migräne.

Migränepatienten berichten plötzlich von weniger starken Kopfschmerzen, aber sie treten häufiger auf, bis sie zu chronischen täglichen Kopfschmerzen (CDH) werden. Die täglichen Kopfschmerzen sind weniger intensiv als bei einer Migräne-Episode, aber immer noch schmerzhaft, und die meisten transformierten Migränepatienten haben immer noch gelegentlich ausgewachsene Migräne-Episoden.

Nicht alle Migränepatienten entwickeln transformierte Migräne. In der Tat werden die meisten nicht. Diejenigen, die dies tun, sind überwiegend Frauen und ungefähr 90% von ihnen hatten zuvor Migräne mit Aura (klassische Migräne). Migräne mit Aura ist relativ selten und betrifft weniger als 20% aller Migränepatienten.

Die genaue Ursache der transformierten Migräne ist wie bei allen Migränetypen unbekannt. Viele transformierte Migränepatienten konsumieren häufig Schmerzmittel, sowohl rezeptfreie Produkte wie Paracetamol und Naproxen als auch verschreibungspflichtige Medikamente wie Vicodin oder Darvon. Einige nehmen sie sogar täglich ein, egal ob sie eine Migräne haben oder nicht, weil sie glauben, sie könnten prophylaktisch helfen.

TM-Patienten dieses Typs sind aufgrund einer entwickelten Toleranz für Schmerzmittel besonders schwer zu behandeln. Der erste Schritt bei der Behandlung dieser Patienten besteht darin, sie von ihren täglichen Medikamenten abzusetzen. Manchmal stoppt dieser Schritt allein die chronisch geringeren Kopfschmerzen. Einmal entwöhnt, wie nicht medikamentenabhängige TM-Patienten, können ihre Migräne wie jeder andere Migränepatient mit einem regelmäßigen Behandlungsschema behandelt werden.

101 Tipps gegen Kopfschmerzen (zum Sofortdownload) – Klick Jetzt Hier >>>