Veröffentlicht am

Migräne und Fettleibigkeit

Haben Sie eher Migräne, wenn Sie übergewichtig sind?

Die einfache Antwort für Erwachsene lautet nein.

Die kompliziertere Antwort ist irgendwie. Fettleibigkeit verursacht bei Erwachsenen keine Migräne – die Jury ist sich noch nicht sicher, wie sich Fettleibigkeit auf die Migräne bei Kindern auswirkt

Das sind die guten Nachrichten. Die schlechte Nachricht ist, dass Migräne und Fettleibigkeit sich gegenseitig verheerend beeinflussen können.

Während Fettleibigkeit keine Migräne verursacht, kann Migräne, insbesondere bei Menschen mit Migräne und chronischen täglichen Kopfschmerzen, zu Fettleibigkeit führen. Menschen mit Migräne verbringen wahrscheinlich mehr Zeit damit, sesshaft zu sein und durch die Schmerzen im Kopf zur Untätigkeit gezwungen zu werden. Darüber hinaus verursachen viele Medikamente, die Migränepatienten verabreicht werden, direkt eine Gewichtszunahme, andere verursachen sie indirekt, indem sie den Appetit steigern.

Gewichtszunahme führt bei vielen Menschen zu Depressionen, was zu ungesünderen Verhaltensweisen führt (Zwanghaftigkeit, Hoffnungslosigkeit, erhöhte Inaktivität usw.). Untätigkeit, Gewichtszunahme und gesteigerter Appetit – ein Weg, der bei Migräne beginnt, kann durchaus zu Fettleibigkeit führen.

Jüngste Studien haben Migränepatienten anhand ihres Body Mass Index (BMI) in verschiedene Kategorien unterteilt. Je höher der Body-Mass-Index ist, desto stärker ist der Patient übergewichtig. Die Mehrheit der Studienteilnehmer waren Frauen, und das Durchschnittsalter betrug ungefähr 38 Jahre.

Übergewichtige Migränepatienten mit einem BMI von 30 oder höher haben weitaus häufiger zusätzliche Probleme mit ihrer Migräne als Menschen mit einem niedrigeren BMI. Patienten mit höheren Body-Mass-Indizes berichteten über häufigere Kopfschmerzen, die länger anhielten und schwerwiegender waren als bei Patienten mit niedrigerem BMI.

Es wurden mehrere Studien zu Gewicht und Prävalenz von Kopfschmerzen, insbesondere Migräne, bei Kindern und Jugendlichen durchgeführt. Die ersten Ergebnisse sind ein wenig beängstigend, da fast alle einen Zusammenhang zwischen einem hohen BMI und dem Auftreten von Migräne und anderen Arten schwerer Kopfschmerzen (Spannungskopfschmerzen, Clusterkopfschmerzen) aufwiesen. Alle waren sich jedoch einig, dass mehr Forschung erforderlich ist.

Um jetzt weitere bewährte Methoden zu erfahren, die ihre Kopfschmerzen dauerhaft lindern, schauen Sie hier >>